Warum Bilder aufhängen

In unserem Haus hängen viele Tierbilder. Ehrlich gesagt gehen uns bald die Wände aus. Das liegt nicht nur daran, dass ich Freude an meinen Fotos habe, sondern auch daran, dass wir viele Tiere haben und hatten.

Die Bilder unserer Tiere, die nicht mehr bei uns sind, sehen wir jeden Tag. So bleiben sie in unseren Herzen lebendig und sind doch irgendwie noch hier.

Es gibt mir ein gutes Gefühl, von all meinen Lieben umgeben zu sein. Denjenigen, die nicht mehr sind, und denjenigen, die nicht hier leben. Diese Bilder enthalten für mich viel Liebe und Freude.

Marigold ist im März 17 gestorben. Sie war 13 Jahre alt und hat 7 Jahre ihres Lebens bei uns verbracht.

 

 

 

 

 

Tom wurde leider nur 5 Monate alt, er hat uns im Juli 17 verlassen.

 

 

 

 

Raven hat uns im Alter von 9 Jahren im Mai 18 verlassen. Wir hatten sie, seit sie 2 Wochen alt war (Marigold war ihre Mutter).

 

 

 

Ginny haben wir nach 6 schönen gemeinsamen Jahren in ein neues Zuhause umplaziert, weil es ihr in unserem Rudel zu viel war.

 

 

 

Siddhi ist fit und munter und ist auch noch in unserer Familie. Da er aber auf dem Kaiserhof wohnt und nicht bei uns, wollte ich ihn doch in meiner Nähe haben. Bilder von meinen anderen Pferden fehlen an den Wänden noch. Das ist mir wichtig, das bald auch nachzuholen.

Comments are closed.