Hunde-Fotoshooting: Was muss mein Hund können?

Hunde-FotoshootingThema: Hunde-Fotoshooting. Ich wurde schon ein paar Mal gefragt: Was muss mein Hund für ein Fotoshooting können?

Grundsätzlich einmal – nichts. Keine Tricks, nicht mal Sitz, Platz und Warten. Das ist praktisch, aber nicht zwingend.

Zwingend für mich ist, dass der Hund freundlich ist – ich möchte nicht gebissen werden und ich möchte auch einem Hund keinen Stress machen, weil er sich nicht wohlfühlt.

Wenn ein Hund sich in der Gesellschaft einer Fotografin und in der Situation eines Hunde Fotoshootings wohl fühlt, ist für mich alles da, was es braucht.

Hunde-FotoshootingWenn ein Hund gerne etwas neues lernt (z. B auf etwas draufklettern) und von mir Leckerli nimmt, kann ich es ihm auch während des Shootings zeigen. Bei meinem letzten Welpenshooting ist der Kleine innert einiger Wiederholungen sehr bald selbständig auf seinen Stein im Garten geklettert, weil das ein „guter Ort“ ist – dort gibts Leckerli.

Praktisch ist es, wenn ein Hund für ein Hunde-Fotoshooting ein Bleib oder Warten in einer bestimmten Position kann. Egal ob Sitz, Platz oder Steh. Es gibt mir ein wenig Zeit um mich einzurichten. Ein „Luege“ (hinschauen) ist super cool – das kann ich aber gut auch erreichen, indem der Besitzer sich hinter mich stellt oder indem ich etwas werfe oder mit einem Spielzeug winke.

Hunde-FotoshootingFür Rennfotos ist ein Abruf nötig. Da ein Abruf auch sonst im Leben so ziemlich überlebenswichtig ist, hoffe ich, dass der vorhanden ist 🙂

Alles weitere ist ein Bonus. Süss ist, wenn der Hund sich ganz hinlegen kann wie Liam auf dem Beitragsfoto, Männchen machen, winken oder ähnliches. Ich habe meinen beiden flach hinlegen beigebracht und Liam das Winken.

Wenn ein Hund sich vor dem Blitz und / oder Reflektor nicht ängstigt, kann ich auch mit diesen Lichtformern arbeiten. Aber auch das ist absolut NICHT zwingend an einem Hundefotoshooting draussen! Anständiges Licht zu finden ist mein Job 🙂

Das Wichtigste ist immer noch: Ein Hunde-Fotoshooting soll Spass machen. Für den Hund soll es ein wenig sein wie eine Hundeschul-Lektion: Wir machen lustige Sachen und Übungen zusammen, wie Sitz-Warten, ein Spielzeug zurückbringen, auf einen Baumstamm liegen usw. Und jedes Mal gibt es Lob, Freude und eine Belohnung.

 

 

 

 

 

Comments are closed.