5 Pferdefotografie Tipps

Hier sind 5 Pferdefotografie Tipps für alle möglichen Kameras:

Pferdefotografie Tipp 1: Achte auf das Licht

Schmeichelhaft ist weiches Licht, das bei Bewölkung, Nebel oder wenn die Sonne sehr tief steht herrscht. Hartes Sonnenlicht wirft harte Schatten, die meist nicht schön aussehen. Pferdefoto Tipp 1 ist also, lass bei strahlender Sonne die Kamera zu Hause.

Pferdefotografie Tipp 2: Nutze Dein Handy gut

Die Kamera, die man meist dabei hat: Das Handy. Gewisse Stimmungen sind unschlagbar (der Sonnenaufgang, der Nebel) dann geht es nur noch darum, auch wirklich diesen Augenblick einzufangen. Für Sonnenauf- und untergang empfiehlt sich die HDR Einstellung der Kamera oder eine App wie Pro HDR X, mit der HDR Fotos gemacht werden können (weil sonst die Pferde schwarz oder der Himmel ausgebleicht ist, je nachdem wohin man belichtet).

Pfützen geben eine tolle Reflektion, wenn man das Handy ganz nah darüber hält. Spiegelungsfotos sehen eigentlich immer spannend aus.

Pferdefotografie Tipp 3: Humor kommt immer gut

Fange die lustigen Szenen ein. Auch dazu eignet sich das Handy super. Das Foto rechts ist in Snapseed editiert, damit kann man sehr viel machen.

Pferdefotografie Tipp 4: Selfies eben nicht selbst machen

Selfies mit Pferd sind fast unmöglich selbst zu machen. Frage einen Freund oder eine Freundin, Dich abzulichten.

Pferdefotografie Tipp 5: Für eine schöne Optik brauchst Du eine lange Brennweite

Pferdefoto Tipps

Handy, 35 mm Brennweite

Pferdefotografie Tipps

Nikon, 85 mm Brennweite

Klar, das Handy hat man immer dabei. Und wie man sieht, sind sehr lustige und ansprechende Fotos damit machbar. Für Facebook, Instagram usw sind die meistens prima. Aber wenn Du ein schönes Foto möchtest – so ein richtig, richtig schönes zum Schmelzen, dann muss meist etwas „Besseres“ als das Handy her.

Obwohl Serafina ziemlich ähnlich da steht, sieht man in der Optik einen klaren Unterschied – der Körper ist verschwindend klein im Vergleich zum Kopf auf dem Foto links.

Die Portrait-Linse rechts ergibt ein ausgewogeneres Bild.

Um richtig schöne Portraits vom Pferd zu machen, ist es sinnvoll, mit einer „richtigen Kamera“ zu fotografieren und ein Objektiv mit grosser Brennweite zu verwenden. Am besten ist ein 70-200 mm.

 

 

 

 

 

Comments are closed.